bluejax
  Startseite
  Archiv
  Impressum
  Bisherige Einträge - Übersicht
 
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    purzell

    - mehr Freunde




kostenloser Counter



https://myblog.de/bluejax

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  iserman.kepler.covenant
  nachgedacht
  gefalleneengel
  extrablog
  meine-tagtraeume
  staymellow
  meadow-stomper
  linksalarm
  
  AG Fernsehforschung
  ARD Media Perspektiven
  IfMK TU Ilmenau
  IPTV Blog
  KEK-online.de
  Medienrauschen.de
  Quotenmeter.de
  TVblogger.de
  Was mit Medien
  
 
Ratze Benny und JP.II – Scheinheiligkeit im 3. Jahrtausend


So, jetzt ist es also endlich raus, der neue Papst kommt aus god old Germany! Und damit hat das traurige Medienspektakel der letzten Wochen endlich ein Ende. Wie heißt es so schön: „lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!“

Angefangen hat ja alles damit, dass es dem alten Papst auf einmal schlecht ging und sein Tod unmittelbar bevor stand. Weil nach all den Königshochzeiten und nach Mosis Tod, gerade nix besseres zu finden war, haben sich alle deutschen Medien auf den sterbenden Pontifex gestürzt und sein Dahinsiechen zum Ereignis gemacht. Es ist doch eigentlich wirklich nur noch geschmacklos, die Kameras auf die Fenster des Gemachs von Johannes Pauls II. zu richten und nur darauf zu lauern, dass endlich das Licht ausgeht. Super, „sehen sie live über die Webcam, wann der Alte (endlich?) gestorben ist!“ Für die Sender wäre es doch glatt ein Desaster gewesen, wenn der Papst doch nicht gestorben wäre.

Und dann, nach dem Tod, ging es glatt weiter. Nun wurden die Kameras auf dem Petersdom und den großen Platz davor gerichtet. Ein Toter und Millionen von Gläubigen, die ihn noch mal sehen wollten. Mag ja sein, dass der eine oder andere der Pilger wirklich bestürzt vom Tod des Papstes war, aber tut mir leid, ein Gott (was zum immer das sein soll) war er nicht. Und anders als irgendwelche blinden Katholiken meinen: er war auch kein Heiliger! Was hatte er nicht für konservative Einstellungen; egal ob es um Schwangerschaftsabbrüche, Verhütung oder Frauen ging, Johannes Paul der zweite war alles andere als ein Vorbild für die Menschen. Und ich glaube auch nicht, dass alle Menschen, die sich in den letzten Wochen so bestürzt über seinen Tod zeigten („der göttliche Vater hat so viel für uns getan“) wirklich verstanden haben, was der Mann eigentlich für Ansichten vertreten hat. Ich bin mir auch ganz sicher, dass sich (abgesehen von einem winzigen Bruchteil) keiner davon an die Vorgaben des Papstes gehalten hat, ohne Kondome miteinander zu schlafen. Und in der Hinsicht hatte JP.II keine Heiligenstellung, nein, man könnte ihm sogar eine Mitschuld an zig-tausenden von Toten geben, die in den Ländern der dritten Welt an den Folgen von Aids gestorben sind. Und um diesen Mann traueren wirklich sooo viele Menschen? Tut mir leid, für mich ist das scheinheilig!!!

Ja, und jetzt ist das ganze Trauerspiel um den Tod des alten und die Wahl des neuen Papstes vorbei. Endlich! Es wurde viel spekuliert, wer denn der neue „Vater“ auf Erden werden würde. In einer Zeit, in der es wichtig ist, eine neue Einstellung gegenüber der modernen Welt einzunehmen und zu vermitteln; ein aufgeschlossenes und tolerantes Verhalten gegenüber Homosexuellen und anderen Religionen von Nöten ist. In genau dieser Zeit erwarteten viele nach der intoleranten und veralteten Einstellung bisher, einen weltoffenen und modernen Kirchenführer. Ja, und was machen diese komischen 115 Figuren in ihren zweifarbigen Roben? Sie wählen den intolerantesten, konservativsten und ältesten aus ihrem Kreis. Was Ratzinger (oder Benedikt) für überaltete Ansichten zu eben denen Themen hat, die heute wichtig sind, ist ja wirklich alles andere als modern und aufgeschlossen. Und die Menge jubelt. Ganz ehrlich, eigentlich ist es den Menschen doch scheißegal, hauptsache ein alter Greis winkt mal hier und winkt mal da. Na ja, die Katholiken, Christen und die Kirche habe ich noch nie verstanden. Und ich will jetzt gar nicht erst darüber schreiben, ob das ganze (Kirche, Religion, Papst) überhaupt einen Sinn hat, aber für mich steht fest: das ganze Hickhack ist doch nur noch armselig!

Was ich jetzt befürchte ist ein ähnliches Spielchen wie in den letzten Jahren in Polen: die Deutschen sind stolz, das Kirchenoberhaupt zu stellen und verfallen in eine art pseudo-religiöse Trance. Und somit wird es rot-grün sicherlich noch schwerer haben, die Bundestagswahl 2006 zu gewinnen. Denn eines scheint klar: je konservativer die Einstellung, desto mehr Chancen hat man im Moment die Macht zu ergreifen. Egal auf welchem Gebiet. Fortschritt? Stagnation!



bluejax,

Erfurt, den 20. April 2005

20.4.05 15:40
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung