bluejax
  Startseite
  Archiv
  Impressum
  Bisherige Einträge - Übersicht
 
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    purzell

    - mehr Freunde




kostenloser Counter



https://myblog.de/bluejax

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  iserman.kepler.covenant
  nachgedacht
  gefalleneengel
  extrablog
  meine-tagtraeume
  staymellow
  meadow-stomper
  linksalarm
  
  AG Fernsehforschung
  ARD Media Perspektiven
  IfMK TU Ilmenau
  IPTV Blog
  KEK-online.de
  Medienrauschen.de
  Quotenmeter.de
  TVblogger.de
  Was mit Medien
  
 
Der Alchimist – Eintauchen in die Seele der Welt


Wenige Tage ist es nun her, dass ich einen wahren Schatz gefunden habe. Wenige Tage ist es her, dass ich eine anrührende Geschichte gelesen habe und dabei in fernen Ländern gewesen bin. Wenige Tage ist es her, dass ich das Buch „Der Alchimist“ von Paulo Coelho [1] gelesen habe.

Der Alchimist ist eine wirklich schöne Geschichte um den Hirtenjungen Santiago, der sich auf den Weg nach einem Schatz macht, von dem ihm seine Träume erzählen. Dabei führt ihn sein Weg vom spanischen Andalusien über Nordafrika bis hin zu den Pyramiden in Ägypten.
Während seiner Reise muss Santiago einige Rückschläge einstecken, aus denen er aber immer wieder gestärkt hervorgeht, bis er irgendwann am Ziel seiner Suche ist. Doch findet er wirklich den Schatz, wie er ihn sich vorstellte?

Ich weiß noch genau, wie mein Bruder vor einigen Jahren mit diesem Buch ankam. Er wollte es seiner Ex-Freundin schenken und schwärmte nach eigenem Durchlesen von der Geschichte. Seither hatte ich natürlich auch Lust den Alchimisten zu lesen. Leider gab es allerdings ein kleines Problem: der Preis. Denn vom Alchimisten gibt es keine Taschenbuchausgabe. Die wird es scheinbar auch nie geben, so sagte man mir zumindest in einer Buchhandlung. Und die gebundene Ausgabe kostet dann doch schon knappe 20€. Viel Geld für einen armen Studenten wie mich.
Aber zum Glück blieb anderen nicht verborgen, dass ich dieses Buch gerne einmal lesen würde. So schenkte mir meine Freundin vor einiger Zeit den Alchimisten. Und als ich dann endlich mal wieder Zeit hatte (nach dem zwischenzeitlich doch schon großen Uni-Stress), kam ich dann auch wirklich in den Genuss einer wunderschönen Geschichte.

Der Alchimist ist ein relativ kurzes Buch. 173 Seiten sind im Vergleich zu Büchern wie „Die Säulen der Erde“ wirklich ein Klacks. Die Geschichte dafür ist umso berauschender:
Santiago ist ein Hirtenjunge in Andalusien. Er führt ein sehr einsames, aber auch ein glückliches Leben. Zusammen mit seiner Schafherde zieht er von Weide zu Weide. Als nächstes will er Schafwolle bei einem befreundeten Kaufmann verkaufen. Auf dem Weg dorthin macht er allerdings eine folgenschwere Bekanntschaft: er trifft eine Traumdeuterin, die ihm rät, seinem Traum von einem Schatz zu folgen. Auch ein alter Mann, den er kurze Zeit später trifft rät ihm dasselbe. Der Alchimist lässt sich drauf ein, gibt seine Schaf-Herde auf und macht sich auf in die ferne Welt.
Der Alchimist muss viele Rückschläge hinnehmen; er verliert mehrere Male sein Vermögen und manchmal auch sein Ziel aus dem Auge. Aber aus allen Rückschlägen geht er bestärkt hervor. Jeder Rückschlag, jedes Unglück bringt eine positive Wendung. Jedes mal geht Santiago gekräftigt hervor und es zeigt sich, dass das vermeintliche Unglück in Wirklichkeit ein Glücksfall war.

Auf seiner Reise lernt Santiago einen Engländer kennen, durch den er zum ersten Mal von den Alchimisten erfährt. Und wie es das Schicksal so will, landet Santiago schließlich in einer Oase, in der ihm das Glück zuteil wird, erst einen richtigen Alchimisten kennen zulernen und anschließend bei ihm in die Lehre zu gehen. Dabei lernt er das bedeutendste Geheimnis der großen Alchimie kennen: das Eintauchen in die Weltenseele.

Mit „Der Alchimist“ hat Paulo Coelho ein wahres Meisterwerk geschrieben. Schlicht in seiner Sprache, aber umso ausdrucksvoller in seiner Aussage. Treffend beschreibt es der Kommentar auf der Rückseite des Buches, den die Frankfurter Allgemeine Zeitung über das Buch verfasst hat: „Von Saint-Exupèrys kleinem Prinzen hat Santiago die Fähigkeit, mit dem Herzen zu begreifen. – Der Alchimist ist ein glücksbringender Wegweiser.“

Lebe deinen Traum, verfolge dein Ziel und lass dich dabei von keinem Rückschlag beirren. Jedes Unglück hat auch etwas Positives. Stelle dich den Herausforderungen und du wirst gestärkt hervorgehen. Lass dich nicht beirren und du wirst dein Ziel erreichen. Folge deiner Bestimmung und du wirst das Glück finden.

Oder wie Kettcar in „48 Stunden“ singen:

„Mach immer was dein Herz dir sagt,
immer was dein Herz dir sagt
mach immer was dein Herz dir sagt…!“

bluejax
Erfurt, den 09. Dezember 2005

[1] Coelho, Paulo: Der Alchimist; Diogenes-Verlag; ISBN: 3-257-06126-9; Zürich: 1996
9.12.05 19:10
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung